Commodity-TV

Die Welt der Rohstoffe in einer App!

CEO- und Experteninterviews • TV-Projektbesichtigungen • Berichte von Messen und Konferenzen aus der Welt • aktuelle Mineninformationen • Rohstoff-TV, Commodity-TV und Dukascopy-TV • JRB-Rohstoffblog • und vieles mehr...

Kostenloser Download im App Store!
Commodity-TV App Store
Commodity-TV Play Store
Rohstoff App

Social Media


Hätten sie doch in Gold bezahlt....

Die Gewinner im Tennis-Mekka Wimbledon müssen dank dem Brexit finanzielle Einbußen hinnehmen. Bei einer Auszahlung in Gold wäre das nicht passiert.

Die Gewinner im Tennis-Mekka Wimbledon müssen dank dem Brexit finanzielle Einbußen hinnehmen. Bei einer Auszahlung in Gold wäre das nicht passiert.

Zwar gibt es in diesem Jahr in Wimbledon Rekord-Preisgelder von rund zwei Millionen Pfund, jedoch sorgt die Talfahrt des Pfundes für etwa 10 Prozent weniger. So traf eine Verzögerung in der Qualifikationsrunde um einen Tag einen Spieler bereits insofern, als er wegen der Verschiebung von Donnerstag auf Freitag über Nacht rund 1800 US-Dollar verloren hat.

Insgesamt fallen die Preisgelder also geringer aus, obwohl das Preisgeld gegenüber dem Vorjahr erhöht wurde. So sieht auch Investment-Guru Marc Faber Gold gestärkt durch den Brexit. Da sollte man vielleicht doch lieber auf Gold und Aktien von Goldgesellschaften setzen. 

Goldgesellschaften mit hervorragenden Projekten in bergbaufreundlichen Regionen gibt es dabei durchaus. Etwa TerraX Minerals - https://www.youtube.com/watch?v=q2mVFY3SKpU   die mit ihrem Yellowknife-Goldprojekt in Kanada nach den Bohrergebnissen von 2015 auf eine besonders lukrative Goldliegenschaft hoffen können. So sieht es jedenfalls Präsident Joe Campbell von TerraX, der aufgrund der bisherigen Ergebnisse die Bestätigung sieht, dass es durchaus noch möglich ist dort hochgradige Goldvorkommen zu entdecken.

In Nevada konnte Pershing Gold - https://www.youtube.com/watch?v=-qUWkdcgYAk  vom erfolgreichen Abschluss der vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA) seiner Relief-Canyon-Mine berichten. Ein kostengünstiges Projekt (Gesamtabbaukosten von 709 US-Dollar je Unze Gold) mit niedrigem Kapitalaufwand und Goldressourcen, die noch in drei Richtungen offen sind, sprechen für sich. Bei eigenem Goldabbau, so die PEA, bei einem Goldpreis von 1250 US-Dollar je Feinunze, habe das Projekt einen Kapitalwert von 189 Millionen US-Dollar vor Steuerabzug.

Wenn es wie Marc Faber vermutet, bei den Gold-Aktien nach den jüngsten Gewinnen erst einmal zu einer Korrektur kommen sollte, so könnte sich der Einstieg dann gerade lohnen. Doch darauf hoffen, dass der Goldpreis und damit die Minenaktien nochmals kräftig nach unten gehen, sollten Anleger nicht. Denn sie könnten dann ebenso daneben liegen wie die Wimbledon-Protagonisten mit ihrer Hoffnung auf ein höheres Preisgeld. 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html 

Immer bestens informiert | Mit dem Newsletter von SRC

Swiss Resource Capital AG wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates zu übermitteln.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abbestellungs-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter info@resource-capital.ch kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie Abonnieren klicken, um sich zur Newsletter anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

* Pflichtfelder
PDAC 2019

Immer bestens informiert | Mit dem Newsletter von SRC

Swiss Resource Capital AG wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates zu übermitteln.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abbestellungs-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter info@resource-capital.ch kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie Abonnieren klicken, um sich zur Newsletter anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

* Pflichtfelder