Commodity-TV

Die Welt der Rohstoffe in einer App!

CEO- und Experteninterviews • TV-Projektbesichtigungen • Berichte von Messen und Konferenzen aus der Welt • aktuelle Mineninformationen • Rohstoff-TV, Commodity-TV und Dukascopy-TV • JRB-Rohstoffblog • und vieles mehr...

Kostenloser Download im App Store!
Commodity-TV App Store
Commodity-TV Play Store
Rohstoff App

Social Media


Verwirrung um den Uranpreis

Die Nachfrage steigt, das Angebot wird zurückgeschraubt – der Uranmarkt bietet wieder enorme Chancen. Auch die Aktien der Uran-Gesellschaften sind einen zweiten Blick wert  

Seit Jahren baut China seine strategischen Vorräte an Uran aus. Mittlerweile dürfte die Regierung in Peking so gut 100.000 Tonnen Uran angehäuft haben, so Schätzungen der Investmentbank Macquarie, basierend auf Zahlen des China Customs. Das würde für rund zwölf Jahre Nachfrage auf Basis des für 2020 erwarteten Bedarfs reichen. Kein Wunder also, dass am Uranmarkt Unsicherheit über die Richtung des Rohstoffpreises herrscht. Denn würde China zwischenzeitlich Käufe aussetzen, würde ein großer Nachfrager und Marktstabilisator ausfallen. Doch dazu wird es voraussichtlich nicht kommen. Denn China baut seine Atomkraftwerkskapazitäten sukzessive aus. Einen Engpass bei der Uranbeschaffung will sich Peking nicht leisten.

Die großen Produzenten wie Cameco und Anbieter in Kasachstan halten einem Überangebot am Uranmarkt dagegen und nehmen ihre Produktion stark zurück. 2018 dürfte das Angebot um zwölf Prozent zurückgehen auf rund 66.500 Tonnen. Dies brachte den Kassa-Preis von Uran zumindest ein wenig nach oben – im langfristigen Bereich betrachtet. Kurzfristig sieht der Anstieg seit etwa April 2018 lukrativ aus. Rund 20 Prozent verteuerte sich seitdem Uran.

Eine Sondersituation stellen die USA dar. Denn dort will die Regierung die heimische Produktion nach oben bringen, um zumindest etwas unabhängiger von Lieferungen aus Russland und Kasachstan zu werden. Unternehmen, die in den USA Uranprojekte besitzen sollten davon profitieren. Zu diesem Kreis dürfte auch Uranium Energy - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298360 - gehören. Die von CEO Amir Adnani geleitete Gesellschaft besitzt in Texas bereits aufgebaute Projekte, die auch kurzfristig in Produktion gehen können. Zudem gehört eine der wenigen Uran-Verarbeitungsanlagen in den USA zum Konzern. Jüngst baute Adnani die Uranium Energy-Aktivitäten durch Zukäufe in Wyoming aus.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Uranium Energy.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html

Newsletter

Newsletter / Archiv