Commodity-TV

Die Welt der Rohstoffe in einer App!

CEO- und Experteninterviews • TV-Projektbesichtigungen • Berichte von Messen und Konferenzen aus der Welt • aktuelle Mineninformationen • Rohstoff-TV, Commodity-TV und Dukascopy-TV • JRB-Rohstoffblog • und vieles mehr...

Kostenloser Download im App Store!
Commodity-TV App Store
Commodity-TV Play Store
Rohstoff App

Social Media


Vorsicht, die Inflationswelle schwappt über

Werden Waren teurer, ist das Geld in der Tasche entsprechend weniger wert. Bei niedrigen Zinsen nutzt Sparen kaum mehr. Mit Gold und Silber halten Investoren dagegen

Aktuell liegt in Deutschland die Inflationsrate bei 1,6 Prozent. 2017 waren es 1,7691 Prozent. Doch dabei dürfte es nicht bleiben. Die Geldentwertung wird Fahrt aufnehmen. Dafür stehen allein schon der gestiegene Ölpreis und der wieder etwas festere US-Dollar. An der Zapfsäule haben diese ungute Mischung Autofahrer bereits bemerkt. Doch allein schon eine Inflation von drei Prozent – es müssen nicht einmal fünf Prozent wie Anfang der 1990er-Jahre sein! – entwertet die Kaufkraft des Geldes um die Hälfte in nur 24 Jahren.

In unserer Zeit wird dies nicht mehr passieren? Vorsicht. Noch jede Währung hat in den vergangenen Jahrhunderten ihren Wert verloren. Seit dem Jahr 1913 haben alle Weltwährungen zwischen 97 und 99 Prozent – oder gänzlich – an Kaufkraft eingebüßt. Fehlen also nur noch ein bis drei Prozent bis ihre Kaufkraft – im Vergleich – ganz ausgelöscht ist. Das Schlimme für uns: Diese sagen wir drei Prozent bedeuten für das Geld, das wir heute in den Händen halten, eine Abwertung um 100 Prozent!

Anleger müssen nicht tatenlos zusehen, wie ihre Ersparnisse immer weniger Kaufkraft aufweisen. Denn ein Umschichten in Edelmetalle, allen voran Gold und Silber, sichert zumindest langfristig ab. Lebensmittel und Kleidung kann heute mit in etwa derselben Menge Gold gekauft werden wie zu Zeiten der Römer. Wer jedoch kurzfristiger auf einen Kursanstieg von Gold spekulieren will, kann zudem am besten gleich die Aktien der Unternehmen mit Gold- oder Silberprojekten ins Depot legen. Diese besitzen in der Regel einen Hebel auf den Goldpreis und sind daher natürlich spekulativer als physisches Gold. Beispiele für solche Unternehmen sind Treasury Metals und Firesteel Resources.

Treasury Metals - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298263 - besitzt im bergbaufreundlichen Ontario im Alleineigentum das Goliath-Goldprojekt, welches nächstes Jahr produktionsreif sein soll. Die Ressourcen umfassen in der Kategorie gemessen und angezeigt 1.165.800 Unzen Gold. Zuerst kann eine Tagebau-Mine das Edelmetall liefern, später werden unterirdische Arbeiten in den letzten Jahren des Minenlebens entwickelt.

Firesteel Resources - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298259 - strebt ebenfalls einen baldigen Start seiner großen Laiva-Tagebaumine in Finnland an. Sogar noch im August 2018 soll mit der Goldproduktion begonnen werden. Die lokale Infrastruktur ist bestens und Finnland ist ein bergbaufreundliches Land.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html

Newsletter

Newsletter / Archiv