Nachrichten über Rohstoffe und Aktien | Unternehmens News | Swiss Resource Capital

Auryn durchschneidet 116 Meter mit 0,58% Kupferäquivalent in historischem Bohrkern aus Auryn's Fierrazo Ziel auf dem Vorkommen Sombrero

Fury Gold Mines Ltd.

Abbildung 1: Veranschaulicht die Bohrspuren vom historischen Kernen am Ziel Fierrazo exoskarn. Die Bohrung hat einen kohäsiven mineralisierten Körper von 300 Metern Länge und etwa 150 - 225 Metern Breite definiert und ist sowohl nach Norden als auch nach Süden offen.

Abbildung 2: Veranschaulicht das Einbringungsmodell der Ccasscabamba-Dioritschwelle mit Exoskarn-Mineralisierung, die hauptsächlich im Ferrobamba-Kalkstein, in den kalkhaltigen Schiefern und Schlicksteinen der Upper Mara-Formation und als Endoskarn-Mineralisierung im Schweller selbst entwickelt wurde.

Abbildung 3: Veranschaulicht die oxidische Exoskarn-Mineralisierung im Ferrobamba-Kalkstein sowie später mineralisierte monzonitische Porphyr-Deiche aus dem Bohrloch FE-DDH-03A. Beachten Sie, dass die primäre geophysikalische Reaktion in der Oxidmineralisierung ein magnetisches Hoch ist.

Abbildung 4: Veranschaulicht die Mischoxid- und Sulfidmineralisierung, die in einem Magnetit-Exoskarn-Körper innerhalb der kalkhaltigen Schiefer und Schlicksteine der Upper Mara Formation aus dem Bohrloch FE-DDH-03A untergebracht ist. Die primären geophysikalischen Reaktionen innerhalb der Mischoxid- und Sulfidzone sind eine magnetisch hohe und eine moderate Leitfähigkeitsantwort.

Abbildung 5: Veranschaulicht die Sulfidmineralisierung, die in einem Magnetit-Exoskarn-Körper innerhalb der kalkhaltigen Schiefer und Schlicksteine der Upper Mara Formation aus dem Bohrloch FE-DDH-03A untergebracht ist. Die primären geophysikalischen Reaktionen innerhalb der Sulfidzone sind eine magnetisch hohe und eine starke Leitfähigkeitsreaktion.

Abbildung 6: Veranschaulicht die Kupferoxid-Endoskarn-Mineralisierung innerhalb der Ccasscabamba-Dioritschwelle.

Abbildung 7: Veranschaulicht geologische Querschnitte und Bohrlochspuren von FE-DDH-01A und FE-DDH-01B über das Fierrazo-Zielgebiet in Bezug auf die prograden, retrograden und späten Porphyrphasen der Mineralisierung. Es ist wichtig zu beachten, dass der größte Teil der Kupfer-Gold-Mineralisierung aus den historischen Bohrungen in den kalkhaltigen Schiefern und Schlicksteinen der Upper Mara Formation mit einer Dicke von etwa 70 - 100 Metern liegt. Die Mehrheit der Ferrobamba wurde im Zielgebiet von Fierrazo erodiert.

Abbildung 8: Veranschaulicht geologische Querschnitte und Bohrlochspuren von FE-DDH-03A und FE-DDH-03B über das Fierrazo-Zielgebiet in Bezug auf die prograden, retrograden und späten Porphyrphasen der Mineralisierung. Es ist wichtig zu beachten, dass der größte Teil der Kupfer-Gold-Mineralisierung aus den historischen Bohrungen in den kalkhaltigen Schiefern und Schlicksteinen der Upper Mara Formation mit einer Dicke von etwa 70 - 100 Metern liegt. Die Mehrheit der Ferrobamba wurde im Zielgebiet von Fierrazo erodiert.

Abbildung 9: Veranschaulicht die ähnlichen geophysikalischen Reaktionen bei den Fierrazo und Chumpi Zielen basierend auf ihren kollektiven magnetischen und Leitfähigkeitssignaturen.

Abbildung 10: Veranschaulicht die Ergebnisse von Auryn's Gradkontrollstudie, bei der alle historischen Kanalproben, Gesteinsproben und historischen Bohrungen in Bezug auf die drei Phasen der prograden, retrograden und späten Porphyrmineralisierung überprüft wurden. Beachten Sie, dass sich zukünftige Bohrpläne darauf konzentrieren werden, wo alle drei Phasen der Mineralisierung zusammenlaufen, um die höchste Wahrscheinlichkeit für das Bohren von hochgradigen Kupfer-Gold-Mineralisierungen zu bieten.

Aktuelle Unternehmensinformationen direkt per Push-Mitteilung erhalten

Weitere News
SRC Mining & Special Situations Zertifikat

Newsletter

E-Mail-Adresse
Anmelden
Newsletter / Archiv