Commodity-TV

Die Welt der Rohstoffe in einer App!

CEO- und Experteninterviews • TV-Projektbesichtigungen • Berichte von Messen und Konferenzen aus der Welt • aktuelle Mineninformationen • Rohstoff-TV, Commodity-TV und Dukascopy-TV • JRB-Rohstoffblog • und vieles mehr...

Kostenloser Download im App Store!
Commodity-TV App Store
Commodity-TV Play Store
Rohstoff App

Social Media


Ein Rückblick auf das Gold Jahr

Den höchsten Preis erreichte das gelbe Metall im Januar, am Ende wird 2021 wohl mit einem Minus enden, aber es gibt Hoffnung

Aktuelle Unternehmensinformationen direkt per Push-Mitteilung erhalten

Den tiefsten Punkt musste der Goldpreis im März bei zirka 1.680 US-Dollar verzeichnen, weit weg also vom Hoch im Januar bei 1.950 US-Dollar je Feinunze. Seit dem Frühjahr bewegt sich der Goldpreis zwischen 1.750 und 1.830 US-Dollar. Ein Faktor, der dem Goldpreis zusetzte, war die deutliche Aufwertung des US-Dollars. Auch sind die zehnjährigen US-Staatsanleihen im Verlauf des Jahres nach oben gegangen. Schaut man auf den Preis des Edelmetalls in Euro gerechnet, so hat dieser allerdings im November ein 14-Monats-Hoch geschafft.

Doch es gibt positive Aspekte. So hat sich beispielsweise die Goldschmuck-Nachfrage wieder deutlich erholt, und zwar nicht nur in Indien und China, sondern auch in westlichen Ländern. Die Einkommen sind gestiegen und was zu Anfang der Pandemie verschoben wurde wie zum Beispiel Hochzeiten, wurde nachgeholt. Weiterhin hohe Inflationsraten und deutlich negative Realrenditen sollten dem Goldpreis zum Aufschwung verhelfen. Die Nachfrage nach Goldmünzen und -barren ist dieses Jahr groß und auch die Zentralbanken haben im Gegensatz zum letzten Jahr dieses Jahr wieder gerne zugekauft. Hier rechnen die Branchenkenner auch für das kommende Jahr mit weiteren Käufen durch Zentralbanken. Schließlich ist die Eignung des Goldes zur Diversifikation bekannt. Und die Zentralbanken streben danach, den US-Dollar-Anteil in ihren Reserven eher zu verringern. Wichtig für die Entwicklung des Goldpreises dürfte sein, ob die Gold-ETFs wieder Zuflüsse werden verzeichnen können. Hierbei wird die weitere Stimmung an den US-Aktienmärkten mitbestimmend sein. Jedenfalls könnten ein paar Goldaktien im Depot nicht schaden. Etwa von Maple Gold Mines oder Skeena Resources.

Maple Gold Mines - https://www.youtube.com/watch?v=28PbZGxE7r8 - treibt zusammen mit Agnico Eagle Mines die Goldprojekte Douay und Joutel in Quebec voran. Beide liegen dort im Abitibi Grünsteingürtel.

Skeena Resources kümmert sich um die Wiederauferstehung der früher produzierenden Eskay Creek Gold-Silber-Mine und der Snip-Mine in British Columbia.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Maple Gold Mines (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/maple-gold-mines-ltd/) und Skeena Resources (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/skeena-resources-ltd/).

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

Immer bestens informiert | Mit dem Newsletter von SRC

Swiss Resource Capital AG wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates zu übermitteln.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abbestellungs-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter [email protected] kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie Abonnieren klicken, um sich zur Newsletter anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

* Pflichtfelder
SRC Mining & Special Situations ZertifikatSRC Mining & Special Situations Zertifikat