Commodity-TV

Die Welt der Rohstoffe in einer App!

CEO- und Experteninterviews • TV-Projektbesichtigungen • Berichte von Messen und Konferenzen aus der Welt • aktuelle Mineninformationen • Rohstoff-TV, Commodity-TV und Dukascopy-TV • JRB-Rohstoffblog • und vieles mehr...

Kostenloser Download im App Store!
Commodity-TV App Store
Commodity-TV Play Store
Rohstoff App

Social Media


Uranium Report 2018 - Update 2

Satisfy your hunger for energy and at the same time improve your carbon footprint? - Nuclear energy can combine both!

Global energy demand has multiplied since the late 1980s, especially in the emerging markets. About 11.5% of the world's total energy demand is currently covered by nuclear power. However, it is still mainly fossil fuels such as coal and crude oil that are burned to produce energy. The difference to the situation about 25 years ago lies in the increasing demand for a reduction in CO² emissions and the increasingly noticeable phenomenon of "global warming". The alternatives to burning coal and oil are renewable energies, which require an enormous amount of time and money, or nuclear power, which can provide a great deal of CO²-neutral energy.

Granted: Uranium is a"hot potato" and many people don't like it, at least not to say hate it. However, without the production of energy by uranium, i.e. nuclear power plants, there is a huge problem in the stable basic energy supply in the world and e-mobility would continue to be a dream instead of developing in the way that has recently been happening worldwide.

This report gives the reader an overview of the uranium industry and the real facts, as well as of the world's nuclear energy supply. China in particular needs nuclear power to avoid suffocation, as most of the electricity is still generated by coal-fired power generation. Currently, 449 nuclear power plants are in operation and 56 under construction in more than 30 countries worldwide. Around 160 are planned or ordered by 2030. If everyone wants to drive emission-free cars, bicycles or scooters, then these nuclear power plants are urgently needed, since the necessary additional electricity cannot be reliably covered from previous sources such as wind and solar. At the same time, several of the top uranium producers have announced that they will artificially reduce production in 2018 or from 2018 in order to bring the uranium spot price back to a level that is vital for the survival of the vast majority of companies and also to put pressure on the energy companies to renegotiate their supply contracts that are about to expire. Interviews with the experts Scott Melbye and Dr. Christian Schärer as well as a general part with basic knowledge complete the report.

Immer bestens informiert | Mit dem Newsletter von SRC

Swiss Resource Capital AG wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates zu übermitteln.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abbestellungs-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter [email protected] kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie Abonnieren klicken, um sich zur Newsletter anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

* Pflichtfelder

Immer bestens informiert | Mit dem Newsletter von SRC

Swiss Resource Capital AG wird die Informationen, die Sie in diesem Formular angeben, dazu verwenden, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates zu übermitteln.

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abbestellungs-Link klicken, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhalten, finden können, oder indem Sie uns unter [email protected] kontaktieren. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Indem Sie unten klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Informationen in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen verarbeiten dürfen.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketingplattform. Indem Sie Abonnieren klicken, um sich zur Newsletter anzumelden, bestätigen Sie, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

* Pflichtfelder